Tourismus-Fotoshooting
der Bergischen Panorama-Radwege


Tourismusfotograf on tour: Fotoshooting im Herbst
mit Models auf Fahrrädern

Ein Tourismus Fotoshooting im Herbst. Inmitten leuchtender Farben und im warmen Licht der Sonne über den Kuppen des Bergischen Landes. Das Thema: Radtourismus auf ehemaligen Eisenbahnstrecken zwischen Sauerland und Bergischem Land. Ein Projekt, auf das ich mich freute. Aber bei dem ich zugleich wusste, welche Herausforderungen auf mich warteten: viel Laub an Stellen, wo es im Bild stören würde, oder in Gegenlichtsituationen aufs Blitzen verzichten zu müssen, weil die Fahrräder und die Radbekleidung der Models vor lauter Reflektoren nur so strahlen würden.

 

Um möglichst viel unterschiedliches Bildmaterial für das Tourismusmarketing zu erhalten, haben wir das Fotoshooting auf zwei Jahreszeiten aufgeteilt, auf Herbst und Frühjahr. Jeweils sollten Key Visuals mit Models – Erwachsene verschiedenen Alters und Familien mit Kindern – sowie Motive von der Natur, dem Umland und „Points of Interest“ entlang der Radstrecken entstehen.

Niederbergbahn-Bergische-Panorama-Radwege " EFRE Projektes Bergische Panorama-Radwege " Photo taken by Fotograf Patrick Gawandtka
Niederbergbahn-Bergische-Panorama-Radwege " EFRE Projektes Bergische Panorama-Radwege " Photo taken by Fotograf Patrick Gawandtka

Location Scouting beim Tourismus Fotoshooting

 

Es bewahrheitet sich einfach immer wieder: In der Tourismusfotografie im Speziellen und der Werbefotografie im Allgemeinen ist Location Scouting keine Kür. Sondern Pflicht – wenn man sich vor zeitfressenden Überraschungen schützen möchte.


Das Location Scouting für das Shooting der Bergischen Panorama-Radwege zeigte dies noch einmal. Unterwegs im Bergischen Land kam ich zum Beispiel an einer baustellenbedingten Straßensperrung vorbei, die einen Umweg von 20 Kilometern bergauf, bergab, über Land, mit sich brachte. Hätten wir dies erst an einem der kostbaren Shootingtage bemerkt, wäre der Zeitverlust nicht mehr aufzuholen gewesen.


Unter echten Bedingungen fahre ich also die Locations des Fotoshootings schon einmal ab. Dabei prüfe ich, ob die über GoogleMaps geplante Anfahrt überhaupt funktioniert – oder ob es an Ort und Stelle in der Realität vielleicht ganz anders aussieht. Manchmal sind Bilder im Internet ja auch schon in die Jahre gekommen und was damals noch ein unbeschrankter Feldweg war, entpuppt sich nun als Fichtenschonung, Rinderweide oder Neubaugebiet.


Auch für die Motivplanung ist das Location Scouting sehr hilfreich. Wenn der Auftraggeber mir beliebte Ausflugsziele oder andere Höhepunkte entlang der Strecke mit auf den Weg gibt, dann heißt das noch nicht, dass diese sich auch auf einem Werbefoto gut machen. Etwa eine historische Bogen- oder Gewölbebrücke, die nur von unten oder schräg unten spektakulär aussieht. Oder ein stillgelegter Eisenbahntunnel, in dem das Echo so schön schallt. Dann ist es meine Aufgabe, den bestmöglichen Bildausschnitt und Winkel herauszuarbeiten, bei dem sowohl die gewünschte Szenerie als auch die Radfahrer, um die es ja thematisch geht, zur Geltung kommen.


Durch das Location Scouting mache ich mir also vorab ein Bild davon, ob oder wie an der gewünschten Stelle ein lohnenswertes Werbefoto entstehen kann. Und wie wir die Motive und Sets, also die Shooting Locations, für den Shootingtag in eine möglichst effiziente Reihenfolge bringen können.


Nordbahntrasse-Wuppertal-Bergische-Panorama-Radwege " EFRE Projektes Bergische Panorama-Radwege " Photo taken by Fotograf Patrick Gawandtka
Nordbahntrasse-Wuppertal-Bergische-Panorama-Radwege " EFRE Projektes Bergische Panorama-Radwege " Photo taken by Fotograf Patrick Gawandtka

Checkliste für die Fotoshooting-Vorbereitung

 

 

Eines ist uns beim Radtourismus-Projekt Bergische Panorama-Radwege jedoch durchgerutscht – und das verbuche ich unter der Rubrik „Man lernt nie aus“. In Hückeswagen wollte ich eine wunderschöne historische Straßenflucht fotografieren. Alles stimmte: die Models fertig gestylt vor Ort, das Wetter, der Stand der Sonne, und kein Dorffest, keine Baustelle und kein Wochenmarkt störten das Motiv. Bis auf die unübersehbaren Mülltonnen, die sich die gesamte Straße hinunter und damit durch das ganze Bild zogen. Heute war Müllabfuhr! Und damit das Motiv gestrichen. So hat meine Checkliste für die Fotoshooting-Vorbereitung  einen neuen Punkt erhalten: Achtung vor der Müllabfuhr! … Man lernt eben auch als Tourismusfotograf nie aus.


Ich habe dann doch noch eine schöne Straßenflucht fotografieren können. Mit einer besonderen Aufnahmetechnik, der Aufnahme in Sequenzen. Auf einer von Autos befahrenen und von Passanten frequentierten Straße würden die Fahrradfahrer optisch untergehen, das Key Visual für die Tourismuswerbung wäre dahin. Daher habe ich die Straße Abschnitt für Abschnitt in Sequenzen aufgenommen. Auf dieser Basis habe ich in der Nachbearbeitung Autos und andere „Störfaktoren“ herausnehmen können. Ergebnis ist die gewünschte Straßensituation mit dem Fokus auf den Fahrradfahrern – ein Fotomotiv mit einer klaren Aussage, das in der Werbung eingesetzt werden kann.


Internationale Nutzung der Tourismusbilder

 

 

Unterwegs waren wir auf den Bergischen Panorama-Radwegen übrigens mit einem Auto mit Dachgepäckträger. Zwei Models und mein Assistent passten mit hinein. Im Kofferraum hatte neben der Fotoausrüstung auch noch mein Klapprad Platz. So konnte ich zusammen mit den Models die Sets entlang der Fahrradstrecken erreichen, die für Autos tabu waren.


Manche Fotomotive habe ich in zwei Varianten aufgenommen: Einmal hatten die Radfahrer-Models Fahrradhelme auf dem Kopf und im nächsten Durchgang nicht. Hintergrund ist, dass die Bergischen Panorama-Radwege auch in den Niederlanden beworben werden sollen – und unsere Nachbarn lieber „open air“ durch die Natur sausen.


Apropos Hintergrund: Bei dem Fotoshooting zu den Bergischen Panorama-Radwegen habe ich auch wieder mit Stativ gearbeitet. So sind meine Aufnahmen reproduzierbar, das heißt: Indem ich von ein- und derselben Szene von genau demselben Blickwinkel aus viele verschiedene Aufnahmen mache, auch mit unterschiedlichen Belichtungen, kann ich in der Nachbearbeitung Bildbestandteile gegeneinander austauschen. Zum Beispiele Störendes im Hintergrund herausnehmen. Oder zu große Helligkeitsunterschiede, die in der Realität „normal“ sind, sich aber auf dem Foto nicht gut machen, ausgleichen. Oder eben den Kopf des Models mit Fahrradhelm gegen den Kopf des Models ohne Fahrradhelm tauschen.


Nordbahntrasse-Wuppertal-Bergische-Panorama-Radwege Nordbahntrasse-Wuppertal-Bergische-Panorama-Radwege

ohne Helm | mit Helm

Spontan-Models dank

Model Release App

An den Shootingtagen, an denen ich ohne Models unterwegs war, um die Landschaft und die Radwege entlang der stillgelegten Bahntrassen zu fotografieren, habe ich manchmal dennoch Motive mit Menschen inszeniert, als Bonusmaterial für meinen Auftraggeber sozusagen. Mit Unterstützung einer „Model Release App“ konnte ich Radfahrer, die zufällig unterwegs waren und Interesse und Zeit hatten, in die Aufnahmen einbinden. Die „Spontan-Models“ haben auf meinem Tablet die Informationen zu den Nutzungsrechten lesen und digital unterschreiben können. Die an Ort und Stelle digital erstellte Vereinbarung ging per Knopfdruck per E-Mail an die Teilnehmer und an mich – so haben beide Seiten die Vereinbarung für ihre Unterlagen.

Bergische-Panorama-Radweg " EFRE Projektes Bergische Panorama-Radwege " Photo taken by Fotograf Patrick Gawandtka

Professionelle Nachbearbeitung der Tourismusfotos

 

Auch wenn ich von Anfang an darauf bedacht bin, Ihre Werbemotive so zu inszenieren, dass das Licht stimmt , gehört zu meinem Service natürlich die Optimierung aller ausgewählten Bilder in der Nachbearbeitung hinsichtlich Farben, Helligkeit, Kontrast und Schärfe. Mir ist es wichtig, in der Nachbearbeitung darauf zu achten, dass die Bilder dieselbe Bildsprache sprechen (z.B. über die Farbgebung), so dass der „gleiche Look“ auf die Corporate Identity Ihrer Marke bzw. Ihres Unternehmens einzahlt.


In der „Postproduktion“ habe ich auch die Möglichkeit, störende Bildinhalte herauszuretuschieren. Ja, manchmal geht es sogar regelrecht darum, ein Motiv zu retten!

Nehmen wir zum Beispiel die „Lego-Brücke“ in Wuppertal. Zahlreiche großformatige Werbeplakate lenken von dem Kunstwerk ab. Schade! Da hilft nur die „digitale Schere“. So können wir in den Motiven auch Platz und einen ruhigen Hintergrund für Ihre eigenen Werbebotschaften gestalten – ganz nach Ihrem Bedarf.


Nordbahntrasse-Wuppertal-Bergische-Panorama-Radwege

unbearbeitet | nachbearbeitet

Bergische-Panorama-Radweg " EFRE Projektes Bergische Panorama-Radwege " Photo taken by Fotograf Patrick Gawandtka
Niederbergbahn-Bergische-Panorama-Radwege " EFRE Projektes Bergische Panorama-Radwege " Photo taken by Fotograf Patrick Gawandtka

Fragen kostet nichts! Für Ihre Anfrage bitte hier entlang.

Hier Kontakt aufnehmen